Die Fähigkeit verschiedene Arten von Nanostrukturen am MPL selbst herzustellen ermöglicht die zeitnahe Verwirklichung von Experimenten, die auf Mikro – und Nanostrukturen basiert sind, wie Photonische Kristalle, Plasmonische Antennen, Metmaterialien, Optomechanische Elemente, Chip-basierte Quantennetzwerke, künstliche Verzögerungsplatten und diffraktive Optiken. Zu diesem Zweck hat das MPL eine TDSU für das Gebiet der Mikro- und Nanostrukturierung etabliert, die einen weiten Bereich der gängigen Fertigungsmethoden abdeckt (für detaillierte Informationen siehe „Equipment“).

 

Die TDSU für Nanostrukturierung hat ihren Fokus auf die Bereitstellung von mikro- und nanostrukturierten Elementen für das Institut gelegt. Dies beinhaltet die Prozessentwicklung und -optimierung, die Herstellung, das Strukturdesign, die Wartung der Anlagen sowie das gesamte Reinraummanagement. Der Reinraum mit den darin vorhandenen Anlagen ist für trainierte User aller Abteilungen des MPL zugänglich. Die Einweisung in die Systeme, das Prozesstraining und die Prozessunterstützung wird ebenfalls von den TDSU1 Mitgliedern übernommen.

 

Für einige Beispiele besuchen sie unsere Projektgallerie.

MPL Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter!
Der MPL Newsletter informiert Sie über aktuelle Forschungsergebnisse und spannende Neuigkeiten aus dem Institut.

Aktuelle Ausgabe: Newsletter No 13 - Oktober 2018

Hier finden Sie vorherige Ausgaben des Newsletters.

 

Max-Planck-Zentren und -Schulen