Jahrestagung des Max-Planck-uOttawa-Centre

Vom 29. bis 31. Oktober 2019 fand in Erlangen die Jahrestagung des Max-Planck-uOttawa-Centre for Extreme and Quantum Photonics (MPC) statt. Wie in den Vorjahren berichteten die Mitglieder des MPC über neue Ideen, mögliche Kooperationsprojekte sowie aktuelle wissenschaftliche Erfolge.

Ziel der Jahrestagung des MPC ist der wissenschaftliche Austausch über die neuesten Ergebnisse und die Initiierung neuer Projekte. Die Teilnehmer diskutierten die gemeinsame Forschung sowie die Zukunft des Centres. Das übergeordnete Ziel war es, fruchtbare wissenschaftliche Diskussionen und Forschungskooperationen zu initiieren und fortzusetzen.

Rund 70 registrierte Teilnehmer, davon 22 aus den Partnergruppen in Kanada und Mexiko, nahmen an dem Treffen teil. Neben den Vorträgen der Gäste präsentierten zahlreiche Nachwuchsgruppen des Max-Planck-Instituts für die Physik des Lichts (MPL) und eine Gruppe der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) ihre Themen.

Robert Boyd mit MPL Visiting Fellowship ausgezeichnet

Der Geschäftsführende Direktor des MPL Florian Marquardt verlieh Professor Robert Boyd den Titel MPL Visiting Fellow als Anerkennung für seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen. Im Rahmen der Aktivitäten des Zentrums arbeitet er sehr intensiv mit mehreren MPL Forschungsgruppen zusammen.

Robert Boyd ist Canada Excellence Research Chair Laureat für Quanten Nichtlineare Optik und Professor für Physik an der University of Ottawa sowie an der University of Rochester. Seine Forschungsinteressen umfassen Studien zur "langsamen" und "schnellen" Lichtausbreitung, Quantenbildtechniken, nichtlineare optische Wechselwirkungen, Studien zu den nichtlinearen optischen Eigenschaften von Materialien und die Entwicklung photonischer Vorrichtungen einschließlich photonischer Biosensoren.

Das Max Planck-uOttawa Centre for Extreme and Quantum Photonics

Nach einer erfolgreichen Evaluierung durch die Max-Planck-Gesellschaft wurde das MPC kürzlich um weitere fünf Jahre verlängert, zunächst bis 2025.

Das Max Planck-uOttawa Centre for Extreme and Quantum Photonics wurde 2015 als Plattform für eine enge Zusammenarbeit und den wissenschaftlichen Austausch zwischen Forschern von uOttawa, dem Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts in Erlangen und dem Max-Planck-Institut für Quantenoptik in Garching gegründet.

Das Zentrum verfügt über ein breites Forschungsportfolio, das viele aktuelle Themen aus den Bereichen Optik und Photonik umfasst. Besondere Interessengebiete sind unter anderem Grundlagen und Anwendungen der strukturierten Licht-, Nano- und Biophotonik, die Entwicklung optischer Methoden, die für Quanteninformation und Nanowissenschaften relevant sind, das Studium von Attosekundenphänomenen und die Herstellung von Geräten und neuartigen Materialien für den Einsatz in der klassischen- und Quantenoptik.

 

Weitere Informationen: www.mpc-eqp.ca/en/

 

Zurück

Kontakt

Patricia Staudacher-Sauer

Leiter Kommunikation, Marketing & Services
Telefon: +49 (0)9131- 7133 805
E-mail: patricia.staudacher-sauer@mpl.mpg.de

MPL Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter!
Der MPL Newsletter informiert Sie über aktuelle Forschungsergebnisse und spannende Neuigkeiten aus dem Institut.

Aktuelle Ausgabe: Newsletter No 14 - Juli 2019

Hier finden Sie vorherige Ausgaben des Newsletters.

 

Max-Planck-Zentren und -Schulen