Physical Glycosciences

Research Group Leonhard Möckl

Herzlich willkommen auf bei der Forschungsgruppe Physikalische Glycowissenschaften

Wir sind eine unabhängige Forschungsgruppe am Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts in Erlangen. Unsere Forschung befindet sich an der Schnittstelle von Optik, Biochemie, Glycobiologie und Biomedizin. Unsere Mission ist es, durch einen fächerübergreifenden Ansatz neue Erkenntnisse in grundlegender Zellbiologie gewinnen und diese Erkenntnisse klinisch umsetzen.

 


Mit superhochauflösender Mikroskopie der Glycocalyx auf der Spur

Die Glycocalyx ist die Visitenkarte der Zelle: Sie umgibt wie ein "süßer Mantel" jede Zelle im menschlichen Körper. Dieser Mantel ist hochkomplex und besteht aus tausenden verschiedener Zuckerstrukturen, die entweder frei vorliegen oder an Proteine, Lipide oder RNA auf der Zelloberfläche gebunden sind. Da die Glycocalyx der äußerste Bestandteil der Zelle ist, ist sie auch der erste Interaktionspartner für die zelluläre Umgebung, seien es Hormone, Nährstoffe, Krankheitserreger oder andere Zellen. Wie die molekulare Organisation der Glycocalyx aussieht, wie sie durch genetische Veränderungen – sowohl physiologische als auch pathologische – beeinflusst wird und wie diese auf zelluläre Prozesse rückkoppeln, ist Gegenstand der Forschung von Leonhard Möckl und seinem Team. Die Forschungsgruppe nutzt dafür ein breites Methodenspektrum, das von superhochauflösender Mikroskopie (insbesondere dSTORM und DNA-PAINT) über zell- und glycobiologische Verfahren bis hin zu Deep Learning und KI-basierten experimentellen Designs reicht.

 


Komplexe Zuckerstrukturen auf der Zelloberfläche sollen Auf- schluss über die Entstehung von Krebs und die Regulation des Immunsystems geben

18.09.2023

Seit über 10 Jahren erforscht Leonhard Möckl die Glykokalyx - eine hochkomplexe Struktur aus Zuckern, die jede Zelle im Körper umgibt. Jetzt hat der Forschungsgruppenleiter für Physikalische Glykowissenschaften am Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts in Erlangen drei Förderungen in Höhe von insgesamt rund 580.000 Euro für seine Forschungsprojekte erhalten

 

Arnold-Sommerfeld-Preis geht an Leonhard Möckl

13.12.2023

Die Bayerische Akademie der Wissenschaft (BAdW) verleiht den Arnold-Sommerfeld-Preis 2023 an Leonhard Möckl, Forschungsgruppenleiter am Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts (MPL). Er wird für seinen wichtigen Beitrag zur Aufklärung der Rolle der Glycocalyx geehrt. Wie sich der Zustand der Zelle und der Zustand der Glycocalyx gegenseitig sowohl im gesunden Körper als auch im Krankheitsfall beeinflussen ist dabei zentrales Forschungsthema des Wissenschaftlers.

 

Mehr dazu

Unser Team

"Wir setzen fortschrittliche Methoden der Optik ein, um die funktionelle Rolle der Glykokalyx in Gesundheit und Krankheit zu entschlüsseln."

von links nach rechts: Paavana, Nazlican, Hussein, Sarah, Leonhard, Reem, Chloé, Karim, Saeed, Dijo. Nicht im Bild: Carla.

Version 2: Wir beim Diskutieren wissenschaftlicher Fragen (auf keinen Fall gestellt).

Forschungsgruppenleiter Dr. Leonhard Möck

Hier finden Sie den wissenschaflichen Lebenslauf von Dr. Leonhard Möckl.

 

CV


Max-Planck-Zentren und -Schulen